Luisenhaller: Salz aus Göttingen

Posted on Jan 19 2016 - 4:23am by Andreas Molau

Da studiert man in Göttingen, lebt in dieser Stadt noch eine ganze Weile und kennt nicht das Luisenhaller Salz. Cron & Lanz, die beste denkbare Konditorei, ganz knapp am Kulinarisch38-Raum vorbei. Gut. Aber Salz aus der Universitätsstadt? Nie gehört. Unverzeihlich.

Luisenhaller-1

Und dann die Begegnung mit der weißen Köstlichkeit in der Löwen-Apotheke in Wolfenbüttel. Dort bekommt man so manch ungewöhnliche Sache, die man bei Pharmazeuten nicht unmittelbar erwartet (zum Beispiel schöne Duftöle). Nun war da also ein kleines Regal mit Salzspezialitäten. Und da Salz nicht gleich Salz ist, musste es mit in den aktuellen Einkauf. Die Zeiten, wo man vor Salz warnte (hoher Blutdruck und dergleichen), sind vorbei. Beim Thema Gesundheit und Ernährung ändern sich die Meinungen ohnehin schneller als das Wetter. Ohne wissenschaftlichen Anspruch zu haben: Salz ist elementar für den Körper. Und wie alles anderes andere ist es wohl Gift oder Segen im Maß, wie es zu sich genommen wird.

Feines Salz im Töpfchen

Wir haben das ganz normale Küchensalz getestet und es, da hier keine Streuhilfen verwendet werden, in ein Salzfass umgefüllt. Es mag Einbildung sein. Der eine oder andere mag sagen: Was soll es anderes als Natriumchlorid sein? Aber der Geschmackstest zeigt. Was da aus der letzten Pfannensaline Europas gesiedet und eingedampft wird, bevor es auf das Frühstücksei kommt, ist eine echte Spezialität. Früher wurde um das weiße Gold noch Krieg geführt. Heute ist es industrielle Ramschware geworden. Hier sorgt jahrtausendealte Handwerkskunst für ein reines Produkt. Denn natürlich ist auch das Göttinger Salz Meersalz und erzählt von einer Zeit, als die Erdtemperatur ganz ohne Klimakonferenzen so hoch war, dass weite Teile Mitteleuropas unter Wasser lagen.

Luisenhalle-2

Alles Salz oder was?

Und da es damals keine menschengemachte Umweltverschmutzung gab, gibt es in diesem Salz keine schädlichen Rückstände, sondern vor allem wertvolle Spurenelemente. Neben dem feinen Salz gibt des noch die grobe Variante für die Salzmühle. Noch nicht probiert haben wir die Luisenhaller Salzblüten, die bestimmt, schon rein preislich, zum Geschenk für den anspruchsvollen Kulinariker taugen. Außerdem gibt es eine Soleseife. Und das alles aus der weiteren Region. Gute Sache.

image_pdfimage_print

Leave A Response