Carola Ittermanns süßes Osternest

Posted on Mrz 19 2016 - 4:04am by Andreas Molau

Kulinarisch38 war zu Gast in der Zauberküche von Carola Ittermann, hat Kiwis geschnippelt und am leckeren Osternest mitgewirkt.

Osternest

Menschen, die überraschen, sind die angenehmsten. Wenig Schlimmeres möchte man hören, als das vermeintliche Lob: Du bist doch ganz der Alte. Der Alte? Das heißt so viel wie: Du hast Dich nicht verändert. Aber Leben ist Veränderung. Als ich Carola Ittermann vor vier Jahren auf der Handmade in Braunschweig hinter ihren Marmeladentöpfchen das erste Mal gesehen hatte, war ich schon beeindruckt. Kaum vorstellbar jedoch war die Aussicht, dass nach vier Jahren immer noch Neues, Unerwartetes kommen würde. Marmelade ist Marmelade ist Marmelade. Könnte man meinen. Wenn Carola Ittermann durch ihre Regale im Lager streift, um am Ende der gemeinsamen Kochzession ein süßes Carepaket zu schnüren, taxiert sie solche Sorten wie »Erdbeere Rhabarber« auch eher geringschätzig mit den Worten: »Na ja. Sehr spannend ist das nicht«. Und so war ich diesmal wieder überrascht von dem, was da aus der Zauberküche kommt. Es geht auf Ostern zu. Und da war das Thema natürlich klar.

Osternest-1

Allerlei Osterthemen

»Ich hatte zu anderen Festen auch schon besondere Sorten gemacht, und da lag es nahe, sich einmal das Thema Ostern vorzunehmen«, berichtet Carola Ittermann. Da gibt es einige nahe liegenden Assoziationen. Was gehört zum höchsten Fest der Christenheit? Natürlich der heidnische Ursprung. Das Osterfeuer. So heißt also eine Sorte, die aus Ananas und Chili besteht. Der Frühling beginnt. Da passt weiter der Ostertraum, die zweite Sorte. Hier treffen sich Banane, Eierlikör und Schokolinsen. Und schließlich: das Thema unserer aktuellen Aktion: das Osternest. Auf der Arbeitsplatte steht eine große Schüssel mit Kiwis, die wir gemeinsam schälen. Carola Itttermann in vertikaler Richtung. Der redaktionelle Schreibtischtäter gewissermaßen äquatorial. So wie ich’s von der Kartoffel gewohnt bin.

Osternest-2

Erbeerblickfang im Osternest

Die Früchte werden gemixt und wandern in den Kochtopf, während ich schon einmal andere Sorten probieren darf. Etwa eine neue Kokos-Creme. Ich bin gar nicht so der Freund dieser exotischen Frucht (vor allem, weil die Produkte Bounty- mäßig eher oft wie Sägespäne schmecken). Hier aber ist die Kreation angenehm süß, mit einer leicht säuerlichen Note. Vor allem ganz und gar saftig. Nachdem der Schaum abgehoben wird, geht’s zur Befüllung des Osternests. Der Clou: Walderdbeeren. Die hat Carola Ittermann mühselig gesammelt und holt sie stolz aus der Tiefkühlung. Richtige kleine Walderdbeeren, mit einem sagenhaften Aroma, das man sogar gefroren mehr als ahnt. Davon kommt jeweils eine Portion ins Glas, bevor die heiße Kiwimasse eingefüllt wird. Die Erdbeeren bleiben als Blickfang erhalten und mischen sich nicht.

Osternest-3

Und lecker ist es auch noch!

Und das wichtigste schließlich am nächsten morgen der Test auf dem Frühstücksbrot. Das Ostenest ist wirklich ein Ostertraum. Nur ohne Banane, Eierlikör und Schokolinsen. Ein Traum für das Osterfrühstück und eine gute Erinnerung für den kommenden Frühling, wenn man an den zarten Beginn dieser schönen Jahreszeit gar nicht mehr denkt.

ANZEIGE

Carola Ittermann ist jetzt auch bei Facebook Carolas Fruchtaufstrich.

image_pdfimage_print

Leave A Response