Kohlrabi-Krabben-Suppe

Unser Logi-Menü geht weiter. Diesmal ist es eine leckere Kohlrabisuppe mit feinen Krabben.
Kohlrabi-Krabben-Suppe

Vor Kurzem thematisierten wir hier die Logi-Methode. Ihr Motto: Alles essen und trotzdem nicht zunehmen. Bei dem zweiten Teil zu unserem Logi-Menü kombinierten wir Kohlrabi und Krabben – nicht nur stilistisch eine schicke Alliteration. Auch geschmacklich passen die beiden Elemente vorzüglich zusammen. Kohlrabi hat zwar keine Saison. Aber das Gemüse ist gut lagerfähig und lässt sich, insbesondere als Suppe, bestens nutzen. Die würzig und leicht pikanten Krabben sind das I-Tüpfelchen für diese leckere Suppe.

 

Für 4 Personen:

800g Kohlrabi
2 Schalotten
2 Eßl. Rapsöl
500 ml Kalbsfond
250 ml fettarme Milch
100 g Nordseekrabben
100 g Saure Sahne
Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Muskatnuss

Den Kohlrabi schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Schalotten abziehen und fein hacken.
Das Öl erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten. Die Kohlrabiwürfel kurz mit anschwitzen und mit dem Kalbsfond ablöschen. Alles zusammen ca 15-20 Minuten köcheln lassen. 2 Eßl. gekochte Kohlrabiwürfel beiseite stellen. Das restliche Gemüse mit dem Stabmixer fein pürieren. Die Milch unterrühren und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Zitronensaft pikant abschmecken. Die Krabben in der Suppe erwärmen, nicht mehr kochen lassen. Die Suppe auf 4 Tellern verteilen, je ein Klecks saure Sahne in die Mitte setzten und mit den beiseite gestellten Kohlrabiwürfeln garnieren.

ANZEIGE




Lachssteak mit frischem Gemüse und Pasta

Zum Glücklichsein braucht man gar nicht so viel. Lachssteak, frisches Gemüse, leckere Pasta. Dazu noch etwas Gewürze und Zeit. Und der Zustand stellt sich ein.

IMG_3185

Rezepte sind eine feine Sache. Beim Backen sind sie sogar unerlässlich. Denn da kommt es schon darauf an, ob man 200 g Mehl nimmt oder 300 g. Beim Kochen ist es dagegen schön, wenn man sich einfach inspirieren lässt oder den Kühlschrank aufmacht. Etwas aus dem zu machen, was gerade vorrätig ist, führt manchmal zu den interessantesten Dingen. So ähnlich müssen Kulinarisch38- Freunde vorgegangen sein, die uns unlängst Fotos und Zutatenliste für ein leichtes Sommeressen geschickt haben, das man gern noch in den Frühherbst mitnimmt. Grundlage ist ein Lachssteak. Das ist ideal für diejenigen, die gesundes Essen mit gutem Geschmack verbinden wollen.  Meist schließt sich das eh nicht aus und oft genug hat man auch schon »ungesundes Futter« zu sich genommen, das mäßig mundete. Hier läuft einem jedenfalls das Wasser im Munde zusammen.

IMG_3184

Alles in der Pfanne

Für die Gemüsebeilage wurden Kürbis, Zucchini und Tomate mit etwas Olivenöl in der Pfanne gar geschmort und mit Salz und italienischen Kräutern gewürzt. Der Fisch kommt bei mittlerer Hitze ebenfalls in die Pfanne. Es empfiehlt sich übrigens, Öl und Butter ruhig einmal zu mischen. Damit hat man geschmacklich das Beste von beiden Zutaten. Zu dem Fisch noch eine angedrückte Knoblauchzehe, die mit gebraten wird und das Ganze mit Salz und Zitronenpfeffer abgeschmeckt. Letzterer, so der Hinweis der kreativen Kulinarisch38-Freunde, stammt von Barrique Wolfenbüttel. Wir werden ihn demnächst mal testen. Um zu prüfen, ob das Lachsteak gar ist, sticht man mit einem Gemüsemesser entlang des Knorpels in das Fleisch. Wenn es sich leicht löst, kann die, schnell zubereitete Mahlzeit, mit einem Gläschen Wein beginnen.

Als Beilage empfiehlt sich übrigens Pasta. Wir danken für das Rezept und ermuntern: Wer etwas zaubert, schickt bitte Fotos und paar Notizen. Wir stellen es gern vor.




heute mal Fisch? Warum nicht!

Öfter mal Fisch ist mit dem neuen Kochbuch von Dr. Oetker kein Problem.

Öfter mal Fisch ist mit dem neuen Kochbuch von Dr. Oetker kein Problem.

Kulinarisch38 hat sich die Neuerscheinung » heute mal Fisch « aus dem Dr. Oetker Verlag angeschaut und war angetan.

Klar, Rezepte gibt es wie Sand am Meer. Einmal gegoogelt oder regelmäßiger Leser von Kulinarisch38 – und man findet immer was. Trotzdem gehen Kochbücher. Und das mit gutem Grund. Online und Print schließen sich nicht aus, sondern ergänzen einander. Manchmal ist einem nach einem schönen Buch, in dem man blättern kann. Und dann eben wieder survt man auf den Informationswellen des Internets. Die Redaktion von Kulinarisch38 hat sich jetzt die Neuerscheinung »heute mal Fisch« vorgenommen und sich nach dem Hammer-Sieg unserer Jungs in Brasilien festgelesen. Was soll man an einem Regentag sonst auch machen. Viele Küchenfreaks lassen die Hände lieber von Fischgerichten. So richtig gewohnt ist man sie hier im Binnenland nicht. Und auf der Herdplatte muss man das Risiko nicht immer haben. Gelingt’s und schmeckt’s sind die einzig relevanten Fragen. Am Fischtag Freitag kann man sich nun jedoch dank dieses Kochbüchleins mal auf etwas Neues einlassen.

Schollenfilets auf karamellisiertem Chicorée

Wir haben das gleich ausprobiert und uns an gefüllte Schollenfilets auf karamellisiertem Chicorée gemacht. Das herbe Gemüse hat allmählich wieder Saison und wird durch das im Rezept vorgeschlagene Karamellisieren herrlich abgepuffert. Die Schollenfilets mit Lachspüree zu füllen ist eine ebenso raffinierte Idee wie die Zugabe eines Pernods in die Lachs-Sahne-Mischung. Der ist übrigens auch ein prächtiger Begleiter beim Kochen. Bei unserem Probegericht passten die Zeitangaben recht gut. Wir lagen bei der Zubereitungszeit mit rund 40 Minuten nur fünf Minuten über der Angabe im Kochbuch. Die mögen dem Anisschnaps geschuldet sein und dem angeregten Blättern nach weiteren Gerichten. Insgesamt finden sich 54 internationale geling sichere Fischrezepte plus Varianten: Salate, Vorspeisen, Snacks, Suppen, Eintöpfe, Hauptgerichte aus dem Topf, der Pfanne und dem Ofen.

Besonders erfreulich ist ein ausführlicher Ratgeber Teil, der gerade zum Thema Fisch nicht schlecht ist. Außerdem ist der Produktionsvorgang nachvollziehbar beschrieben. Wie gesagt: Rezepte gibt es wie Sand am Meer. Aber, wenn man die gewohnten Bahnen verlässt, sollte man sich schon eine verständliche Anleitung haben. Insofern ist diese Neuerscheinung, die übrigens auch so bebildert ist, dass einem das Wasser im Munde zusammenläuft, ein Gewinn.

Heute_mal_Fisch_Dr. Oetker Verlag_3D_6cm_01

Bild: Dr. Oetker Verlag

Heute mal Fisch, Dr. Oetker Verlag
128 Seiten, 54 Rezepte, ca. 60 Farbfotos, 14,99 €

Das Buch ist im Kulinarischraum-38 zum Beispiel bei der Buchhandlung Pfankuch in Braunschweig erhältlich.

Buchhandlung Pfankuch
Kleine Burg 10, 38100 Braunschweig
Telefon:0531 45303




Dorade Royal mit Backkartoffeln griechischer Art

Source: Kulinarisch38 on Pinterest

2 Doraden royal, küchenfertig
1 kg Kartoffeln
Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Öl
Oregano

Die Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Die Kartoffeln kann man vorkochen, wenn man den Vorgang beschleunigen will und auf Nummer sicher gehen möchte. Nach dem Vorkochen die Kartoffeln in eine Auflaufform geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Zitronensaft darüber geben.
Die Fische säubern, salzen und säuern mit dem Zitronensaft. Nach Geschmack noch weitere Gewürze dazu geben. Ein Stück Alufolie mit Öl bestreichen und den Fisch darauf legen. Um den Backofen nicht so zu beschmutzen, kann man den Fisch auf der Alufolie in eine Auflaufform legen.
Die Auflaufform bei 180°C Umluft für 15 – 20 Minuten in den Backofen schieben.
Die Kartoffeln kann man zeitgleich für die gleiche Temperatur mit in den Backofen geben. Nach dem Backen den Oregano zwischen den Händen verreiben und über die Kartoffeln streuen. Nicht vorher, da es sonst bitter schmeckt.

[slideshare id=17668229&doc=doraderoyalmitbackkartoffelngriechischerart-130325022912-phpapp02&type=d]

Zum Drucken und Download einfach auf Slideshare drücken




Lachs mit Senf-Kräuterkruste mit Bandnudeln und Weinbrandsauce

Lachs3

600g Lachsfilet mit Haut
2 EL Kräutermischung, TK oder frisch
2 TL Senf
Salz, Pfeffer, Zitronensaft
500g Bandnudeln
50g Butter
3 EL Mehl
etwas Milch
Wasser
4 cl Weinbrand
Zucker

Den Lachs säubern, salzen und säuern. Auf ein Stück geölte Alufolie legen. Mit dem Senf einstreichen und die Kräuter darauf verteilen. Bei 180°C Umluft im Backofen ca. 15 – 20 Minuten backen, sodass er nicht trocken wird. Winterlachs braucht etwas länger, weil er fetter ist. Sommerlachs braucht nicht so lange.

In der Zwischenzeit die Bandnudeln in Salzwasser kochen.

Butter in einem Topf schmelzen lassen, das Mehl dazu geben und eine Mehlschwitze zubereiten. Mit etwas Milch und Wasser auf ½ l aufgießen und Weinbrand dazu geben. Mit Salz, Zucker, Pfeffer und etwas Zitrone nach Geschmack abschmecken. Kurz vor dem Servieren mir einem Zauberstab schaumig rühren.

Wir mögen immer gern viel Sauce. Das kann man nach Geschmack variieren. Die Sauce sollte nicht zu dickflüssig werden.

Rezept download




Welsfilet an Bandnudelnest mit Tomaten-Zucchini-Pilz-Gemüse

Welsfilet an Bandnudelnest mit Tomaten-Zucchini-Pilz-Gemüse

2 Welsfilets
Saft einer ½ Zitrone
4 – 5 Tomaten
½ Zwiebel
200g Champignons
1 Zucchini
4 eingelegte getrocknete Tomaten
500g Bandnudelnester

Salz, Pfeffer, Zucker

etwas Öl zum Anbraten

etwas Weißwein

Knoblauch nach Wunsch

(weitere Gewürze, Kräuter nach Belieben)

 

Das Welsfilet säubern, säuern und salzen. (Die drei S der Fischzubereitung J)

Die Zucchini längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Champignons in Scheiben, die halbe Zwiebel in kleine Würfel und die Tomaten in Spalten schneiden. Die getrockneten Tomaten in sehr kleine Würfel schneiden.

Zucchini kurz mit etwas Öl anbraten, Champignons hinzufügen und auch anbraten. Zwiebeln und alle Tomaten sowie nach Wunsch Knoblauch dazu geben und mitdünsten. Mit etwas Weißwein ablöschen und würzen. Das Ganze nicht zu weich kochen, damit das Gemüse noch etwas Biss hat.

In der Zwischenzeit die Bandnudeln in Salzwasser kochen und den vorbereiteten Fisch in einer zweiten Pfanne knusprig braten. Man kann den Fisch nach Geschmack hinterher noch mit Pfeffer würzen. Allerdings hat Wels sehr viel Eigenaroma.

Wenn alles fertig ist, auf einem Teller dekorativ anrichten.

 

Viel Spaß beim Nachkochen und vor allem beim Essen! 😉




Fischragout mit Möhren

Fischragout mit Möhren

 

600 g  Kartoffel(n)
750 g  Möhre(n)
30 g  Butter oder Margarine
Salz und Pfeffer nach Belieben
250 ml  Gemüsebrühe
200 ml  Sahne
1 Bund  Frühlingszwiebel(n)
TK-Kräutermischung nach Belieben (oder frische)
1 kg  Kabeljaufilet

Die Kartoffeln schälen, waschen, und vierteln. Die Möhren putzen, waschen und schräg in Scheiben schneiden.
Butter oder Margarine in einem Topf schmelzen lassen, zuerst die Kartoffeln darin anschwitzen, dann die Möhrenscheiben zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gemüsebrühe und Sahne zugeben. Bei milder Hitze etwa 12 – 15 Min. garen.

In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und schräg in Scheiben schneiden. Zu den Möhren und Kartoffeln geben und etwa 5 Min. mitgaren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz aufkochen lassen.

Den Fisch waschen und in mundgerechte Stücke schneiden und zugeben. 5 Min. mitziehen lassen. Kräuter zum Schluss vorsichtig unterziehen.

Das Rezept wurde nach einem Rezept von chefkoch.de variiert.




Ein Ausflug auf den Fischmarkt nicht 38 aber I-30100 Venedig