Fruchtaufstriche von Carola Ittermann für’s gute Frühstück

Posted on Mrz 27 2014 - 4:26am by Andreas Molau

Warning: file_get_contents(/kunden/staud.net/rp-hosting/KNR18/ANR22/webseiten/kulinarisch38/wp-content/uploads/wow-slider-plugin/63/slider.html): failed to open stream: No such file or directory in /kunden/staud.net/rp-hosting/KNR18/ANR22/webseiten/kulinarisch38/wp-content/plugins/wowslider/api.php on line 202

Fruchtaufstriche-6

In Salzgitter produziert Carola Ittermann in ihrer »Zauberküche« leckere Fruchtaufstriche. Kulinarisch38 guckte in den Topf…

Der Tag sollte mit einem guten Frühstück beginnen. Bei mir gehört dazu eine leckere Marmelade. Dass es regionale Alternativen zur Massenware in den Supermärkten gibt, das war die Entdeckung bei der letzten Handmade. Deshalb machte ich mich auf den Weg nach Salzgitter, um Carola Ittermann in ihrer »Zauberküche« zu besuchen. Die kreative Frau für die verschiedensten Brotaufstriche ist wieder einmal ein Beweis, dass Kulinarisches lebensrettend sein kann. Nicht nur für den, der sich die veredelten Früchte aufs Brot streicht. Auch derjenige, der solche Köstlichkeiten zubereitet, ist ein glücklicherer Mensch. Vor neun Jahren, erzählt Ittermann beim Rühren in einem großen Edelstahlkochtopf, habe sie einen Lebensumbruch durchmachen müssen. Dass fortan Marmeladenkreationen ihr Leben bestimmen würden, hätte sie sich damals kaum ausmalen können.

Die »Zauberküche« ist schon nach wenigen Minuten von einem Duft aus Apfelsaft und Veilchen durchströmt. Die Blüten hat Carola Ittermann aus dem eigenen Garten gepflückt – oder aus denen der Nachbarn, wie sie mit einem Augenzwinkern anmerkt. Beim Kochen kann man die Gedanken schweifen lassen. Als die Sprechstundenhilfe einen Neuanfang in ihrem Leben beschlossen hatte, wusste sie noch nicht, wie sie den Lebensunterhalt für sich und ihren Sohn schultern würde. Halbe Tage in der Arztpraxis, das reichte nicht. »Ich habe immer die richtigen Leute zur richtigen Zeit kennengelernt«, erzählt sie, während sie Veilchenwurzelpulver in die Flüssigkeit einrührt. Vor neun Jahren war das ein Personaltrainer, der sich mit Carola Ittermann zusammensetzte. Und am Ende des Gespräches stand der Entschluss fest, es mit den Früchten zu probieren.

Carola Ittermann: mit Ideenreichtum zum Erfolg

Der Weg von den ersten Versuchen bis zur heutigen Produktion – 5.000 Gläser im Jahr – war weit. »Am Anfang habe ich mir erstmal gar keinen Kopf gemacht und einfach angefangen«, berichtet sie. Derweil schüttet sie die brodelnde Fruchtsuppe in den drei zu eins Gelierzucker eines regionalen Anbieters. Schließlich müsse man nicht nur gute Rezepte haben und schmackhafte Fruchtaufstriche zubereiten. Die Bürokratie verlangt bekanntlich in jedem Lebensbereich ihren Tribut. Von der richtigen Deklaration der Zutaten, bis zum zweiten Waschbecken in der Küche – man staunt einmal mehr, was sich der Gesetzgeber einfallen lässt. Mit einigen Ausnahmen sei Carola Ittermann aber auf verständnisvolle Lebensmittelkontrolleure gestoßen, die ihr keine Steine in den Weg gelegt, sondern diesen gewiesen haben.

Damit hatte sie den Kopf frei für Ideen. Und davon hat sie reichlich. Wenn man sich das Lager anschaut, wundert man sich man, woraus eine Marmelade hergestellt werden kann. Ob Zwiebeln oder Bier – bei Carola Ittermann kommt (fast) alles in den Kochtopf. Das Erstaunliche: Sie kocht die Chargen nicht einmal vor. Die Vorstellungskraft genügt und die positiven Gedanken, dass es am Ende schon schmecken würde. Und es schmeckt. Während ich noch über dieses tolle Geschäftsmodell sinniere, hat Carola Ittermann aus der Tiefkühlung gefrorene Veilchenblüten geholt und verteilt sie in den Gläsern. Danach wird die Flüssigkeit aufgegossen, die Gläser verschraubt und umgekehrt in eine kleine Kiste gestellt. Das Etikettieren sei eine gute Abendbeschäftigung, schmunzelt sie.

Leicht säuerlich, frischer Veilchengeschmack

Gott sei Dank ist es wie seit den Tagen, als ich als Kind in der Drehscheibe Max Inzinger gesehen hatte. Der hatte in seinem Kochstudio immer schon etwas vorbereitet. Und auch bei Carola Ittermann ist bereits eine Charge fertig. Ich darf verkosten. Schöne Konsistenz, nicht zu gallertartig, nicht zu fest. Wie oft scheitert man beim selber Kochen an dieser Kleinigkeit. Der Geschmack: Leicht säuerlich, frischer Veilchengeschmack. Bisher waren Pastillen aus der Pflanze das Einzige, das ich neben Kosmetikprodukten kenne. Die Blüten sind das I-Tüpfelchen der Komposition und zudem angenehm auf der Zunge. Kurzum, das ist wieder eine grandiose Idee. Auf Märkten und Messen wird Carola Ittermann ihre Produkte nun anpreisen. In einigen Cafés und Restaurants kann man ihre Werke schon genießen (zum Beispiel das Atelier Café sowie das Pumphuus in Wolfsburg.)

Schließlich können die Leckereien auch direkt bestellt werden. Denn der Tag sollte mit einem guten Frühstück beginnen.

Carola Ittermann
Fruchtaufstriche
Alter Weg 57
38229 Salzgitter
Tel.: 05341 87 10 79
Email: Carolas-Fruchtaufstrich@web.de

image_pdfimage_print

1 Comment so far. Feel free to join this conversation.

  1. Renate Keil 13. April 2014 at 18:19 - Reply

    an alle, die gerne Marmelade essen.

    Wir sind begeistert, Marmelade kommt mir nur noch von Frau Ittermann auf unseren Tisch. Der Genuß ist es mir wert auch etwas mehr zu bezahlen.

    Wir wünschen Frau Ittermann weiterhin ein gutes Händchen für ihre Marmelade und natürlich auch für den Verkauf

    Gruß R. Keil

Leave A Response