Hiltrud Behr stellt „Täglich vegetarisch“ von Hugh Fearnley-Whittingstall vor

Posted on Jan 22 2014 - 4:54am by Andreas Molau

Kulinarisch38 bringt Rezepte (und Kochtipps)von Persönlichkeiten aus der Region (3). Hiltrud Behr ist Wolfenbüttels Antwort auf Amazon. Man kann sich computertechnisch generierte Lesetipps beim Online-Anbieter anzeigen lassen, oder der neue Lesestoff ergibt sich beim Gespräch durch Erfahrung, persönliches Kennen und ein offenes Ohr.

tomatoes-836332_1280

 

In der Wolfenbüttler Innenstadt kann man bei „Bücher Behr“ am Kornmarkt in Ruhe stöbern oder wird beraten. Und wer doch lieber virtuell unterwegs ist, bestellt eben dort. Bei Behr ist man Teil einer Lese-Community, die auch über Facebook im Gespräch bleibt. Hiltrud Behr empfiehlt für kulinarisch38 ein vegetarisches Kochbuch:

Manche Menschen kochen gar nicht gern nach Kochbüchern, weil sie lieber der eigenen Kreativität vertrauen; andere verlassen sich gern auf das, was andere vor ihnen entwickelt und erprobt haben – für alle ist das Kochbuch „Täglich vegetarisch“ von Hugh Fearnley-Whittingstall eine wundervolle Fundgrube.

Ein begabter und begeisterter Koch, der sich lustvoll inspirieren lässt, von den heimischen Küchen genauso wie von den Küchen der Welt. Grünkohl-Zwiebel-Pizza zum Beispiel, Vegiflette-Brote, Ribollita (eine traditionelle italienische Suppe, die wie alle Hausmannsgerichte immer wieder variiert werden kann und immer gut ist) und vieles mehr. Und er ist alles andere als ein Dogmatiker.

Immer wieder gibt es Anregungen für Abwandlungen, auch für Ergänzungen oder Vereinfachungen, und die ausgefallenen Gewürze, die viele nicht so gern in ihren Beständen haben, kommen entweder nicht vor oder es gibt Alternativ-Vorschläge.
Und alles schmeckt! Jedenfalls alles, was ich bisher probiert habe – und das hat jedesmal Lust auf mehr gemacht.

Hugh Fearnley-Whittingstall, Täglich vegetarisch
Die schönsten Rezepte aus dem River Cottage
24,90 €
AT Verlag

image_pdfimage_print

4 Comments so far. Feel free to join this conversation.

  1. Ecki 25. Januar 2014 at 10:24 - Reply

    Ich finde man fühlt sich leichter, wenn man mal ein zweimal pro Woche auf Fleisch verzichtet. Bei einem Auflauf mit Kartoffeln oder Nudeln ist Mett zB gar nicht nötig. Da reißt es schon der Käse raus.

  2. Meckerer 22. Januar 2014 at 17:34 - Reply

    Ich hab nix gegen Gemüsetage. Hab nur keine Lust, sie vorschreiben zu lassen 😉

    • Hiltrud Behr 24. Januar 2014 at 10:35 - Reply

      Schon mal etwas über den Unterschied zwischen Vorschlag und Vorschrift gehört? Wer zwingt Ihnen denn eine vernünftige Lebensweise auf, wenn sie einfach nur vorgestellt wird?
      Viele Grüße aus einem glücklichen Leben
      Hiltrud Behr

    • die müllerin 24. Januar 2014 at 14:08 - Reply

      Freuen Sie sich lieber, statt zu meckern. Probieren Sie einfach mal ein Rezept aus und genießen sie 🙂

      Ich kann das Buch übrigens auch wärmstens empfehlen.

      Wäre übrigens schön, wenn hier öfter mal Kochbücher vorgestellt werden würden. Viele Rezepte hat man zwar schon, aber ich finde gut gemachte Kochbücher immer anregend.

Leave A Response