Was man so alles mit Honey-Pops machen kann – zum Beispiel Kuchen

Posted on Jan 28 2014 - 4:41am by Florian Molau

Warning: file_get_contents(/kunden/staud.net/rp-hosting/KNR18/ANR22/webseiten/kulinarisch38/wp-content/uploads/wow-slider-plugin/16/slider.html): failed to open stream: No such file or directory in /kunden/staud.net/rp-hosting/KNR18/ANR22/webseiten/kulinarisch38/wp-content/plugins/wowslider/api.php on line 202

Die Geschichte der „Kuchen ohne backen“ – mit fertigen Bestandteilen – ist alt. Bereits in der 20er Jahren des letzten Jahrhunderts gab die Firma Bahlsen ein Rezept für einen „Schokoladenkuchen aus Leibniz“ heraus. Bei Kindergeburtstagen firmiert er bis heute unter dem Namen „Kalter Hund“ oder „Kalte Schnauze“. Das Geheimnis des Erfolgs – das populäre Innenleben. Das gilt auch für unseren Honey-Pops Kuchen, der im ersten Moment womöglich kulinarisches Stirnrunzeln erzeugt, den Probiertest aber bestens besteht – nicht nur für Kindergeburtstage.

375 g Honey Pops
212 g Durchbeisser-Bonbons
125 g Butter
ca. 200 g. Sonnenblumenkerne (kann man mehr oder weniger – je nach Wunsch)

Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne rösten. Die Butter zerlassen, die Karamellbonbons dazu geben und bei niedriger Temperatur schmelzen lassen. Gutdurchrühren. Zum Schluss die Maße zu den Honey-Pops mit den gerösteten Sonnenblumenkerne hinzugeben und gut mischen. Ein Blech mit Backpapier auslegen, die Masse darauf gleichmäßig verteilen und fest werden lassen. Danach in kleine Stücke schneiden.

P1030607web

Das Honey-Pops Kuchen Rezept hier herunterladen

 

image_pdfimage_print

1 Comment so far. Feel free to join this conversation.

  1. Heinrich 28. Januar 2014 at 20:22 - Reply

    Hört sich ziemlich süß an. Obwohl die Bilder sehen verführerisch aus.

Leave A Response