Carola Ittermann zaubert kalabrische Zwiebelkonfitüre

6. Mai 2014 von
Kalabrische Zwiebelkonfitüre aus der Zauberküche von Carola Ittermann.

Kalabrische Zwiebelkonfitüre aus der Zauberküche von Carola Ittermann.

Für die Käse & Wein Genusswelt ab 17. Mai hat Carola Ittermann eine besondere Spezialität gezaubert: Kalabrische Zwiebelkonfitüre.

Die Käse & Wein Genusswelt steht vor der Tür. Gewiss, das Wetter muss ein paar Schippen drauflegen. Aber etwas Zeit ist ja auch noch. Bei Carola Ittermann in der »Zauberküche« sind jedenfalls schon alle Vorbereitungen getroffen. Als der Termin näher rückte, überlegte die Marmeladen-Zauberin, was sie als Besonderheit anbieten könnte. Urlaubszeit schafft Inspirationen weit über den Abfahrtermin hinaus. Und Italien ist immer für eine kulinarische Idee gut. Kalabrien liegt am äußersten Zipfel des Stiefels und von dort holte Carola Ittermann ein Rezept nach Salzgitter, das auf italienisch erst einmal ganz harmlos klingt – vor allem, wenn man der Sprache nicht mächtig ist: Dolcezza di Cipolla di Tropea. Zu deutsch Zwiebelmarmelade. Das heißt, Marmelade ist nicht der richtige Ausdruck, denn die EU hat die Namensbezeichnungen bei Eingekochtem genau geregelt. Marmelade ist alles, was aus Zitrusfrüchten zubereitet wird. Der Rest darf sich Konfitüre nennen.

Die Mischung klingt gewöhnungsbedürftig

Nun klingt Zwiebelkonfitüre für die hiesigen Ohren mindestens so gewöhnungsbedürftig wie Zwiebelmarmelade. Nicht so für Carola Ittermann. Für sie stand ein Rezept bald fest und auf dem Weg in die Zauberküche, Kulinarisch38 durfte bei der Zubereitung dabei sein, überlegte ich mir, wie diese ungewöhnliche Mischung schmecken könnte. In der »Zauberküche« war schon alles vorbereitet. Vor allem die Zwiebeln waren gepellt. Rote Zwiebeln. Ganz original sind es kalabrische Tropea-Wiebeln, die verwendet werden. Sie sind aufgrund der Bodenbeschaffenheit von Natur aus etwas süßlich. Am Ende des Kochexperiments stellte sich aber heraus. Dieser geografische Mangel wiegt nicht sonderlich schwer. Wir viertelten die roten Zwiebeln aus heimischem Anbau und zerkleinerten sie in der Küchenmaschine. Da die Bürokratie sich nicht nur für Lebensmittelnamen interessiert, wird während des Herstellungsprozesses Buch geführt. »Wenigstens muss ich die Gewürze nicht genau angeben«, lacht Caola Ittermann.

Und schmeckt sagenhaft

Das Ergebnis ist dann auch exakt bemessen. Das kleine Töpfchen, was ich mit nach Hause nehme, enthält 36 % Zwiebeln. Die Wartezeit beim Kochen wird angenehm verkürzt. Denn während die duftende Masse allmählich warm wird – mit der Zugabe von Balsamico Essig, Wein und Gewürzen duftet es in der Zauberküche bereits verführerisch –, darf ich aus der ersten Charge schon einmal kosten. Auf dem Brettchen liegt ein Bergkäse, auf den Carola Ittermann etwas von der erstaunlich rot leuchtenden Konfitüre streicht. Der Geschmack ist sagenhaft. Das Süß-Saure von Wein, Essig und Zucker kontrastiert ganz elegant mit den milden Zwiebelaromen. Der Käse dazu wird durch die Zwiebelkonfitüre nicht dominiert. Vielmehr hat man den Eindruck, dass sich die Geschmackseindrücke abwechseln. Auf der Käse & Wein könne man sich beim Probieren erst vom Geschmack überzeugen, verspricht Carola Ittermann. Diese Probe sollten sich die anreisenden Kulinariker nicht entgehen lassen. Denn mit »Zwiebel ›calabrese‹«, so steht es auf dem Etikett, hat sich Carola Ittermann tatsächlich etwas Besonderes ausgedacht. Und diese Spezialität schmeckt nicht nur zum Käse. Beim Grillen hat das kleine Töpfchen regen Anklang gefunden und ist bereits leer. Aber bis zur Käse & Wein Genusswelt sind’s ja noch nicht mal mehr 14 Zage.

Carola Ittermann
Fruchtaufstriche
Alter Weg 57
38229 Salzgitter
Tel.: 05341 87 10 79
Email: Carolas-Fruchtaufstrich@web.de

Anzeige
Anzeigen