Whisky meets Tires und Kulinarisch38

Am 1. April ab 16 Uhr veranstalten das Bistro Tires im Herzen von Wolfenbüttel und Kulinarisch38 einen Whiskyabend besonderer Art.

Paul Close und Nourdin Tires

Es stand eigentlich längst auf dem Programm und war auch schon einmal kurz vor der Realisierung. Kulinarisch38 wird aus der virtuellen Welt ins richtige Leben treten. Selbstverständlich bleiben wir ein Internetforum in der PLZ-Region 38. Aber was wäre Kulinarik ohne realen Genuss? Deshalb haben wir uns mit guten Freunden zusammengetan, um die erste kulinarische Veranstaltung zu realisieren. Am 1. April ab 16 Uhr ist dann die Premiere. Bei Tires unter den Krambuden wird es einen Whiskyabend der besonderen Art geben. Paul Close, den aufmerksame Kulinarisch38-Leser bereits kennen und der in Braunschweig seit langer Zeit die Sprachschule PELS betreibt, wird in Bild, Ton und natürlich Sensorik in die Geheimnisse der weltbekannten Spirituose einführen. Dabei geht es nicht nur um den Whisky allein, wo er herkommt, wie er sich entwickelt hat und welche Spielarten es gibt. Paul bettet seinen ankedotenreichen Vortrag auch in die raue Schönheit des schottischen Hochlands, seinen blutigen Kämpfen zwischen den tapferen Schotten und den übermächtigen Armeen Englands ein.

Viele Fragen, viele Antworten

Was ist der Unterschied zwischen einem »Blended« und einem Pure malt Scotch Whisky? Was ist ein Single Malt? Wie trinkt man Whisky? Diese und andere Fragen werden an dem Abend beantwortet. Paul kennt zwar nicht jede der unzähligen Whiskydestillerien persönlich, aber eine staunenswerte Menge. Und zu jeder gibt es eine großartige Geschichte und schöne Bilder, die er uns mit nach Wolfenbüttel bringt. Weil Whisky auch ein idealer Essensbegleiter ist, werden Steffi und Nourdin Tires etwas Leckeres zu essen zaubern. Zunächst werden kleine Vorspeisen gereicht – u.a. das bereits legendäre Pastrami. Dann geht’s mit dem Shepperd‘s Pie (wir berichteten hier schon mehrmals) britisch deftig zu, um schließlich mit einem leckeren Brownie abzuschließen. Es werden vier besondere Whiskys gereicht. Und wenn gut aufgepasst wird, so Paul, der übrigens stilecht im Kilt aus Braunschweig anreisen wird, mit einem Augenzwinkern, gibt es sogar einen fünften.

Der Abend wird 65 € kosten. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 25 limitiert. Karten gibt es direkt im Vorverkauf bei Tires unter den Krambuden. Oder Ihr bestellt Sie gegen Vorkasse bei info@kulinarisch38.de oder per PayPal direkt in unserm Shop

 

Einfach den Artikel in den Einkaufswagen legen (Add to cart) und mit PayPal sicher und bequem bezahlen!

Price(EUR): €65.00




Sven Elverfeld: Motivation und Hingabe

PM-The-Ritz-Carlton. Im Dezember 2016 zeichnete der Guide MICHELIN wieder herausragende Restaurants in ganz Deutschland mit seinen berühmten Sternen aus. Bereits zum neunten Mal in Folge erhält das Aqua in der Autostadt in Wolfsburg dabei drei Sterne. Damit gehört das Spitzenrestaurant zum exklusiven Kreis der zehn Restaurants in Deutschland, die mit der höchsten Auszeichnung des MICHELIN geehrt werden. Als offizieller Partner des Guide MICHELIN überreichte Richard Hesch, Geschäftsführer Food Service Distribution und Multichannel bei METRO Cash & Carry Deutschland, die neue Plakette mit der Sterneauszeichnung im Namen der METRO persönlich an Küchenchef Sven Elverfeld und Restaurantleiter Jimmy Ledemazel.

Übergabe MICHELIN-Plakette im Restaurant Bild: Matthias Leitzke

Der MICHELIN-Stern, die international bedeutendste Auszeichnung für Restaurants, bestätigt die herausragende Kochkunst von Sven Elverfeld, Chef der Cuisine des Aqua, als einer der besten Sterneköche Deutschlands. Bereits seit 2008 wird das Aqua für seine kulinarischen Meisterwerke mit drei Sternen gewürdigt. Als Partner des Guide MICHELIN ist es METRO eine Ehre, die neue Plakette persönlich an Sven Elverfeld zu überreichen. „Mit seinem Ausnahmekönnen gehört Sven Elverfeld zu besten und renommiertesten Sterneköche Deutschlands. Die Auszeichnung mit drei MICHELIN-Sternen zeigt, mit wie viel Motivation und Hingabe er seine Arbeit interpretiert. Ich gratuliere Sven Elverfeld und dem gesamten Team des Restaurants Aqua ganz herzlich, dass ihre Leidenschaft für die Haute Cuisine zum neunten Mal infolge mit der höchsten Auszeichnung des Guide MICHELIN gewürdigt wird und bin ich stolz, die neue Plakette persönlich überreichen zu dürfen“, sagt Richard Hesch, Geschäftsführer Food Service Distribution und Multichannel bei METRO Cash & Carry Deutschland.

Symbiose aus Einfachheit und Raffinesse

Elverfelds ganz eigenständige Küche konzentriert sich auf die Harmonie der Aromen und den Eigengeschmack der Produkte. Nicht selten erzählen seine Gerichte eine Geschichte, die an seine persönlichen kulinarischen Erinnerungen anknüpfen. Das Zusammenspiel verschiedener Garmethoden und geschickt dosierter Techniken, basierend auf der klassischen Küche, ergeben ein harmonisches Genusserlebnis. Dabei schwört er nicht nur auf Top-Qualität aller verwendeten Zutaten, sondern auch auf einen ausgeprägten Regionsbezug der Produkte, die er täglich bevorzugt von deutschen sowie ausgewählten europäischen Lieferanten bezieht. Ein eigener Zen-Garten, gewebte Metallvorhänge, verspiegelte Rückwände sowie ein riesiger Kronleuchter inmitten des Restaurants verwandeln das Aqua auch optisch zu einem der außergewöhnlichsten Orte Deutschlands, um dort in Perfektion zu genießen.

METRO – starker Partner der Sternegastronomie

Die Förderung von Restaurants liegt METRO besonders am Herzen. So ist es der grundlegende Anspruch der METRO, Gastronomen mit maßgeschneiderten Sortimenten und Services bestmöglich zu unterstützen, ihr Geschäft noch erfolgreicher zu betreiben. Die Zusammenarbeit mit dem Guide MICHELIN, einer der prestigereichsten Institutionen der Spitzengastronomie, unterstreicht dieses Engagement der METRO. „Wir teilen die Leidenschaft der Sterneköche im Streben nach erstklassigen Produkten, bester Qualität und absoluter Frische. Dabei können wir in der Zusammenarbeit mit Spitzengastronomen und talentierten Nachwuchsköchen noch viel lernen“, sagt Thomas Storck, Vorsitzender der Geschäftsführung von METRO Cash & Carry Deutschland.

METRO Braunschweig an der Seite von Bocuse d’Or-Finalist Marvin Böhm

Als Premium-Partner unterstützt METRO darüber hinaus jährlich den deutschen Teilnehmer des wichtigsten Kochwettbewerbs der Welt – den Bocuse d’Or. So förderte das Unternehmen beim vergangenen Wettbewerb den Junior-Sous-Chef des Aqua, Marvin Böhm, auf seinem Weg ins große Finale, das Ende Januar 2017 in Lyon stattgefunden hat. Bereits beim deutschen Vorentscheid in Stuttgart sowie beim Halbfinale in Budapest half das Großhandelsunternehmen dem jungen Koch zuvor unter anderem mit Lebensmitteln und dem Transport seiner Ausrüstung. Zudem unterstützte METRO Marvin Böhm mit der sogenannten „Kochbox“, die im METRO-Großmarkt Braunschweig errichtet wurde: In den professionell eingerichteten Gastro-Räumlichkeiten hatte der Spitzenkoch in den vergangenen Monaten die Chance, die Zubereitung seines Finalmenüs unter Wettbewerbsbedingungen zu trainieren. Begleitet wurde er dabei von seinem Küchenchef und Mentor Sven Elverfeld.




Kulinarische Hilfe für die Elfen in Wolfsburg

Ich treffe mich mit Thorsten Nowak von Jailhouse Cooking. Der unterstützt mit seinen Barbecuefreunden das Projekt Wolfsburger Elfen helfen.

Für die Hilfe wird fleißig gesammelt.

Nach dem Gespräch mit Thorsten Nowak schaue ich auf die Seite der Wolfsburger Elfen. Da blickt man auf einen Brutkasten. Unendlich zart und klein liegen da zwei Frühchen. Wer selbst schon ein Neugeborenes auf dem Arm tragen durfte, der weiß, wie leicht leicht sein kann. Bei den »Sternenkindern, Frühchen und kleinen Kämpfern«, wie es auf der Internetseite heißt, muss leicht noch leichter sein. So zart vielleicht, wie man sich Sternenstaub vorstellt. Und auf dieses bewegende Thema bringt mich Thorsten. Einen gefühlten Kopf größer als ich. Seine Stimme ist ruhig wie immer. Freundlich, geduldig. Während er sich um seinen Sohn spielend mit der einen Hand kümmert, hält die andere, mir zugewandt, ein Fläschchen Bionade, und er erzählt mir von diesem Projekt. Die Barbecue-Szene, mit der er mit seinem Projekt Jailhouse Cooking verbandelt ist, möchte den Wolfsburger Elfen unter die Arme greifen. »Da kann man mal sehen, was eine kulinarische Gruppe so anrichten kann«, schmunzelt der Vater und Griller aus Passion. Gerade noch hatte er das Kindergartenprojekt in Wittmar mit seinen kulinarischen Genüssen unterstützt. Nun sollen die Elfen dran kommen.

Thorsten Nowak in Aktion.

Ein kulinarisches Charityevent in Wolfsburg

Das Projekt, erzählt er, habe er bereits lange gekannt. Durch die Vorsitzende. Und als Vater habe er das Engagement ebenfalls schon immer toll gefunden. Das Wunder der Geburt ist gar nicht so einfach. Einige Kinder werden tot geboren. Wenn es die Kleinen unter 500 g nicht schaffen, werden sie Sternenkinder oder Sternchen genannt. Und selbst wenn der Kampf der Geburt überstanden ist, ist es für manche Kinder nicht leicht. Das sind die Frühgeburten. Diesen Kindern und ihren Familien helfen die Elfen aus Wolfsburg. Es wird Kleidung im Miniformat genäht. Und das wollte Thorsten Nowak unterstützen – funkte in seine Barbecuegemeinde rein und bekam eine überwältigende Unterstützung. »Ich bin fast ein bisschen überrumpelt von den Reaktionen«, räumt er ein. Für das alljährliche Sommerfest am 9. Juli wollen die Griller das Charity-Event in Wolfsburg in ein kulinarisches Ereignis verwandeln. »Sieben Platten, sieben Smoker. Das ist schon ein kleines Foodfestival«, freut sich Thorsten.

Das Engagement geht weiter

Egal, wo Thorsten Nowak, der selbst gerade in Elternzeit ist, angefragt hat. Die Unterstützung war überwältigend, berichtet er. Da werden Sachpreise gespendet von Firmen, Gutscheine von Städten, wie Wolfenbüttel und natürlich die Arbeitskraft der Barbecuegemeinde. »Da werden einzelne bis zu 400 km weit fahren, um an dem Ereignis teilnehmen. Jemand hat sogar seine eigene Geburtstagsparty abgesagt«, berichtet er sichtlich gerührt. Die Eigendynamik, die das Ganze entwickelt habe, sei enorm. Jeder neue Unterstützer kenne wieder jemanden, der einen Beitrag leisten könne. Trotz aller Zufriedenheit sind die Unterstützer nicht durch mit den Vorbereitungen. »Wir suchen jetzt noch Bäcker und Fleischer, die das Projekt unterstützen können. Aber ich bin mir ganz sicher, dass das weiter geht.«, resümiert Torsten Nowak. Im Juli soll dann für den guten Zweck geschlemmt und gesteigert werden. »Man kann sehen, was eine kulinarische Gruppe so anrichten kann«. Dieser Satz geht mir durch den Kopf, während ich durch die Seite der Elfen blättere. Unendlich dankbar, dass bei den Geburten meiner Kinder diese Hilfe nicht nötig war…




Valentinstag für Romantiker und Singles im The Ritz-Carlton

Valentinstag steht vor der Tür. Zeit für die kulinarische Planung. The Ritz Carlton Wolfsburg hat einen ganzen Strauß von Angeboten: Für Romantiker und Singles gleichermaßen ist das The Ritz-Carlton in der Wolfsburger Autostadt am 14. Februar der perfekte Ort. Romantische Stunden zu zweit sind beim Valentinstags-Afternoon Tea am Nachmittag oder einem romantischen Dinner in den Restaurants Aqua und Terra garantiert.

Auch für all jene, die den Tag im Kreise von Freunden ausklingen lassen wollen, hat sich das Hotelteam etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Die beliebte After-Work-Party in der Newman’s Bar des Hotels wird an diesem Tag zur Single Party. Egal, ob auf der Suche nach der oder dem Richtigen oder einem vergnügten Abend mit Cocktails und den Sounds von DJ HXL – hier ist für jeden etwas dabei.

The Ritz-Carlton Arrangements und Events am Valentinstag, 14. Februar 2017.
Reservierung per Telefon unter 05361 – 607091 oder per E-Mail an ccr.wolfsburg@ritzcarlton.com

Valentinstags-Afternoon Tea
Der gemeinsame Nachmittag beginnt mit einem Glas Rosé Winzersekt aus dem Hause Stigler. Begleitet von einer Auswahl an erlesenen Tees serviert das Team der Lobby Lounge frischgebackene Scones, englische Tee Sandwiches und Feines aus der Patisserie.
Am 14. Februar 2017 von 14 bis 17 Uhr, 34 Euro pro Person

Candle-Light-Dinner im Restaurant Terra – zwei Genussmenüs zur Wahl
Das Team um Küchenchef Tino Wernecke empfängt Paare am Valentinstag gleich mit zwei besonderen Fünf-Gang-Menüs: Vegetarisch oder für Fleischliebhaber, beide Menüs mit viel Liebe aus besten regionalen Zutaten.
Am 14. Februar 2017 um 18 Uhr, Fünf-Gang-Menü, 65 Euro pro Person

ValenDienstag im Aqua
Außergewöhnliche Kochkunst, ein herzlicher Service und eine korrespondierende Weinbegleitung erwartet die Gäste im Restaurant Aqua. Sven Elverfeld und sein Team verwöhnen mit einem exklusiven Fünf-Gänge-Arrangement.
Am 14. Februar 2017 ab 18.30 Uhr, Fünf-Gang-Menü inklusive Champagner-Aperitif, Weinreise, Kaffee, Wasser und Digestif 490 Euro für zwei Personen

After-Work-Single-Party
Alle Dating-Apps können einpacken: Für diejenigen auf der Suche nach der großen Liebe öffnet die Newman’s Bar ihre Türen am Valentinstag. Mit Message-Wand und klassischen Nummern-Nachrichten lernt man neue, interessante Menschen kennen. Wie Amor sich um die Liebe kümmert, sorgt das Team mit Cocktails und den Sounds von DJ HXL für die richtige Stimmung!
Am 14. Februar 2017 ab 17:30 Uhr, Eintritt frei




Vanillekipferl – ein Klassiker

Vanillekipferl sind unendlich mürbe, zart, leicht und aromatisch. Außer zum Selbstverzehr eignen sie sich auch als Last-Minute-Weihnachtsgeschenk.

Ein Kipferl ist ein Hörnchen. Oder ein Hörnchen ist ein Kipferl. Je nach Perspektive. Dass man Gebäckteile halbmondförmig knetet, liegt also offenbar auf der Hand. Denn die Form gibt es in Braunschweig wie in Wien. Trotzdem erzählen die Wiener ihre eigene Geschichte, wie sie zu den Kipferl gekommen sein wollen. Anlass sei die erfolglose Belagerung der österreichischen Hauptstadt durch die Türken. Das war 1683. Angeblich hätten die Wiener Bäcker den Halbmond in den Ofen geschoben, um die Angreifer zu verhöhnen. Das mag stimmen, aber urkundlich erwähnt sind die Kipferl schon 400 Jahre vorher. Unsere Vanillekipferl haben zwar noch nicht eine ganz so lange Tradition. Gleichwohl sind sie ein Klassiker. Und wie jeder Klassiker hat es seinen Grund, warum sie sich so lange auf dem Speiseteller halten. Vanillekiperl sind unendlich mürbe, zart, leicht und aromatisch. Außer zum Selbstverzehr eignen sie sich auch als Last-Minute-Weihnachtsgeschenk.

Für ca. 30 Stück

60 g gemahlene Mandeln
100 g kalte Butter
45 g Puderzucker
1 Eigelb
Mark von 2 Vanilleschoten
140 g Mehl
1 Prise Salz

Zum Wälzen:
150 g Puderzucker

Die gemahlenen Mandeln in einer Pfanne bräunen und anschließend zum Abkühlen beiseite stellen .

Alle Zutaten mit den Händen oder dem Handrührgerät zu einem glatten Teig kneten und den Teig für zwei Stunden kalt stellen.

Aus dem Teig ca 30 Kipferl formen und auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech setzen. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 10 Minuten backen.

Die Kipferl ca 3-4 Minuten auskühlen lassen und noch im warmen Zustand in dem Puderzucker wälzen. Die abgekühlten Vanillekipferl in eine Keksdose

schichten und jede Lage mit Pergamentspapier auslegen.




Die Winterwelt in der Autostadt geht weiter

PM-Autostadt-WOB. Schönstes Winterwetter und zahlreiche Attraktionen lockten am vergangenen 2. Adventswochenende tausende Gäste in die Autostadt in Wolfsburg. Rund 50.000 Besucher genossen die „traumhafte Winterwelt“ mit riesiger Eislaufbahn, festlich geschmücktem Weihnachtsbaum und gemütlichem Kaminhaus. Ein öffentliches Training der Young Grizzlys am Samstag sowie die Premieren der beiden eigens für die Autostadt choreografierten Eisshows am Sonntag waren zusätzliche Highlights für die Besucher.

Bild: Fotocredit: Leitzke, Matthias

Bild: Fotocredit: Leitzke, Matthias

Der Geschäftsführer der Autostadt, Otto F. Wachs, zieht eine positive Bilanz: „Unsere Winterwelt zählt zu den beliebtesten Attraktionen der Region. Bei uns können die Besucher entspannt die Vorweihnachtszeit genießen – aktiv auf dem Eis oder gemütlich vor dem Kamin. Die Gespräche mit unseren Gästen zeigen mir, dass sie die Autostadt als Ort der Ruhe, Wärme und Unterhaltung sehr schätzen und hier gerne mit ihren Familien die schönste Zeit des Jahres verbringen.“

Bild: Fotocredit: Leitzke, Matthias

Bild: Fotocredit: Leitzke, Matthias

Die Park- und Lagunenlandschaft der Autostadt ist für die Winterinszenierung mit zahlreichen Lichterketten und einem Lichttunnel geschmückt. 25 liebevoll dekorierten Holzbuden laden zum Bummeln ein und geben Inspirationen für originelle Geschenke. Die Autostadt Restaurants operated by Mövenpick bieten unter dem Dreiklang „vital, vegetarisch, vegan“ winterliche Spezialitäten wie Spießbraten, original Wiener Kaiserschmarrn oder herzhafte vegane Eintöpfe zum Aufwärmen an. Wer nach dem Schlittschuhlaufen oder einem Ausflug in die Schneewelt eine Verschnaufpause braucht, findet im Kaminhaus „Alpenglück“ ein knisterndes Kaminfeuer, leckere Gerichte und heißen Punsch.
Für den Besuch der Eisshows und des Wintermarktes benötigen die Gäste der Autostadt bis 18 Uhr eine gültige Tages- oder Jahreskarte. Das Abendticket für sieben Euro gilt ab 16 Uhr und ist gleichzeitig ein Gutschein in gleicher Höhe für die Autostadt Restaurants operated by Mövenpick oder den Wintermarkt. Die Eislauffläche und Schneewelt sind ohne weitere Kosten zugänglich. Alle Informationen finden Sie auch im Internet unter www.autostadt.de.

Traumhafte Winterwelt – 25. November 2016 bis 8. Januar 2017
Eislauffläche: täglich 10 bis 22 Uhr
Wintermarkt: täglich 12 bis 22 Uhr
Schneewelt: täglich 12 bis 20 Uhr
Eisshows: täglich 17, 18, 19 und 20 Uhr
Kaminhaus: täglich 12 bis 22 Uhr
Am 24. und 31. Dezember bleibt die Autostadt geschlossen.




Fleischspieße beim Ocakbasi

Nach 1 ½ Jahren habe ich das Ocakbasi wieder einmal besucht und eine Empfehlung des Grillmeisters Bilkan probiert: die Fleischspieße: Adana Kebab und Adana Yogurlu.

ocakbasi-1

Fast 1 ½ Jahre ist es her, dass ich beim Ocakbasi war. Seitdem ist einiges passiert. Auch der gemächlich dahintreibende Okerarm, an dem das Restaurant im Herzen Braunschweigs liegt, hat viel Wasser vor der Terrasse vorbeifließen sehen. Mittlerweile ist das türkische Restaurant mit den Grillspezialitäten zu einiger Berühmtheit gelangt. Bei einer Staffel »Mein Lokal – Dein Lokal« von Kabel 1 hatte es den ersten Platz gemacht. Als ich Bilkan, den Chef vom Grill, vor dem Lokal auf den Parkplatz treffe, muss ich feststellen, das ein gutes Jahr auch andere Veränderung mit sich bringen kann. Bilkan ist Vater geworden und die Familie kommt gegen 17 Uhr gut gelaunt auf dem Gieselerwall 2 an. Die kleine Tochter schnappt sich ihr Dreirad, während Bilkan gleich den Grill anmacht. Die Mannschaft vom Service trudelt langsam ein, Vertreter, Vorbestellungen. Das Ocakbasi ist ein lebendiger Familienbetrieb mit einer guten Stimmung.

ocakbasi-2

Die Zeit nach Kabel 1

Ob sich der mediale Rummel stark ausgewirkt hat, möchte ich wissen. Bilkan überlegt einen Augenblick, während er sich seine Kochschürze ummacht: »Am Anfang war es gerammelt voll. Da wussten wir gar nicht, wie wir das bewältigen sollten. Davon sind uns bis heute viele Gäste geblieben. Insgesamt war das eine gute Sache.« Der Grill fängt langsam an, gemütlich zu knistern, und wir überlegen, was besprochen werden könnte. Nach einigem Hin- und Her entschließt er sich für den Grillspieß. »Das klingt auf den ersten Blick unspektakulär und viele Gäste denken bestimmt, das ist nichts Besonderes, was mich da erwartet. Das stimmt aber nicht.«, erklärt er. Und in der Tat: Der Eindruck täuscht. Spieße mit Hackfleisch, das ist anatolische Küche im Original. Wie in Arabien sind diese Gerichte sehr beliebt. Und Hackfleisch, das verdient seinen Namen im Ocakbasi.

ocakbasi-3

Türkischer Wein

Bilkan zeigt mir das machetenartige Messer, mit dem er frisches Fleisch für den Grillspieß hackt. Inzwischen hat er Gemüsespieße zubereitet und legt sie auf den Grill. Dazu röstet nun der Fleischspieß und duftet schon verführerisch. Auf meine Frage, ob es türkischen Wein gebe, führt mich Bilkan gleich in die Bar und holt eine ganze Batterie von guten Tröpfchen aus dem Schrank. Vom frischen Rosé bis zum schweren Roten bietet türkische Winzerkunst offenbar einiges. Jetzt sind auch die ersten Gäste gekommen. Ich sitze am schön gedeckten Tisch und spiele am Besteck herum. Die wertigen Messer richten sich immer wieder von allein auf.

ocakbasi-4

Leckere Fleischspieße

Brot und Dips werden gereicht. Ein frischer Salat vorweg. Das Brot ist frisch. Die Dips sind schmackhaft und machen Lust auf das Weitere. Was das Ocakbasi auch von der Stimmung so angenehm macht. Die rustikale Küche wird durch die elegante Einrichtung belebt. In dieser Atmosphäre kann man sich beim Essen Zeit nehmen. Die Spieße schließlich, die serviert werden, sind wirklich klasse. Einmal gibt es sie als eine Variante mit geröstetem Brot und einer weißen Knoblauchsauce – diese Variante habe ich probiert und kann sie wärmstens empfehlen. Und dann kann man ihn mit Bulgur genießen. Zusammen mit den Gemüsespießen ist das eine Wahl, die man nicht bereuen wird. Ich werde sie mir jedenfalls beim nächsten Mal noch einmal bestellen. Diesmal mit Bulgur.

ocakbasi-5

Und das nächste Mal mit Bulgur…




Kulinarischer Nachwuchs in The Ritz Carlton ausgezeichnet

Alle klagen über mangelnden »Nachwuchs« in der Gastronomie. In The Ritz Carlton wird er – und noch dazu erfolgreich – ausgebildet. 

Linh Ha (Gewinnerin der Jugendmeisterschaft Berufsfeld Hotelfach), Edith Gerhardt (Generaldirektorin The Ritz-Carlton, Wolfsburg), Rebecca Filipczak (Zweitplatzierte Berufsfeld Hotelfach), Maximilian Hoffmann (Drittplatzierter Berufsfeld Hotelfach), Josephine Schulz (Zweitplatzierte Berufsfeld Koch/Köchin) und Louisa Walkemeyer (Personalreferentin The Ritz-Carlton, Wolfsburg). Bild: The Ritz Carlton Wolfsburg

Linh Ha (Gewinnerin der Jugendmeisterschaft Berufsfeld Hotelfach), Edith Gerhardt (Generaldirektorin The Ritz-Carlton, Wolfsburg), Rebecca Filipczak (Zweitplatzierte Berufsfeld Hotelfach), Maximilian Hoffmann (Drittplatzierter Berufsfeld Hotelfach), Josephine Schulz (Zweitplatzierte Berufsfeld Koch/Köchin) und Louisa Walkemeyer (Personalreferentin The Ritz-Carlton, Wolfsburg). Bild: The Ritz Carlton Wolfsburg

PM-The Ritz-Carlton. Linh Ha aus dem The Ritz-Carlton, Wolfsburg ist die diesjährige Jugendmeisterin im Hotelfach des Kreises Gifhorn-Wolfsburg. Die 23-jährige Auszubildende setzte sich am Donnerstag gegen sieben Mitbewerberinnen und Mitbewerber in der Berufsbildenden Schule 1 in Gifhorn durch. Über den zweiten und dritten Platz bei den Hotelfachleuten freuten sich Rebecca Filipczak und Maximilian Hoffmann, die ebenfalls im Wolfsburger Fünf-Sterne-Hotel die Hotelfachausbildung absolvieren. Auch beim Berufsfeld Koch/Köchin konnten sich zwei Auszubildende des Hotels einen Platz auf dem Treppchen sichern: Josephine Schulz belegte Platz 2 und Alexandra Jähne Platz 3.

Förderung und Weiterentwickung

Edith Gerhardt, Generaldirektorin des The Ritz-Carlton, Wolfsburg gratuliert und sagt: »Der Sieg von Linh Ha und der Gewinn der weiteren zweiten und dritten Plätze in den beiden Berufsfeldern Hotelfach und Koch/Köchin sind ein großartiger Erfolg. Alle Fünf sind ganz außerordentlich begabte und passionierte Auszubildende. Wir gratulieren ihnen allen von ganzem Herzen und sind sehr stolz auf unsere jungen Talente. Die kontinuierliche Förderung und Weiterentwicklung von qualifizierten und motivierten Mitarbeitern ist ein Grundpfeiler der Personalarbeit in unserem Hause.«

Ausbildung wird großgeschrieben!

Das The Ritz-Carlton in der Autostadt bildet Hotelfachleute, Hotelkaufleute, Restaurantfachleute, Köche sowie Konditoren und Veranstaltungskaufleute aus. Momentan absolvieren 22 Damen und Herren die Ausbildung in den unterschiedlichen Berufsfeldern und -jahren. Bei der Jugendmeisterschaft der gastgewerblichen Ausbildungsberufe an der Berufsbildenden Schule 1 in Gifhorn wurden neben einer theoretischen Prüfung auch die handwerklichen Fähigkeiten und der professionelle Umgang am Gast im praktischen Teil bewertet.




Kaffee fasziniert uns seit fast 500 Jahren

coffee-1576256_1280

Aleppo. Der Name steht heute für Tod und Verwüstung. Für Leid und Hass. Dabei war die Stadt über Jahrhunderte Drehkreuz zwischen Morgen- und Abendland. Ein Beispiel für das friedliche Zusammenleben der Völker und Kulturen. Von dort aus lernten wir ein Getränk kennen, das nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa maßgeblich beeinflusste: den Kaffee. Bereits vor gut 1.000 wussten die Araber um die belebende Wirkung des Getränks. Für die einen machte das schwarze Gebräu nach einer durchzechten Nacht den Kopf frei. Anderen ermöglichte es, bei der Arbeit wachzubleiben. Auch gelehrte und Priester liebten es. Und bei der jährlichen Pilgerfahrt nach Mekka wurde der Kaffee, der in kleinen Tassen getrunken wurde, in der muslimischen Welt bald bekannt. Und schließlich überdies in Europa. Von dort kamen Besucher nach Aleppo, zum Beispiel der Arzt und Naturforscher Leonhart Rauwolf. Das war im Jahre 1573. Wenige Jahre später berichtete er in seinem Reisebericht von diesem »gut getränck«, das munter mache und gut schmeckte.

Kaffee in der Kritik

Seitdem hat sich Kaffee nicht nur seinen Platz in unserer Kultur erobert. Immer wieder steht das Gebräu auch in der Diskussion. Einmal, wenn es um Fragen des Livestyles geht. Denn Kaffeetrinken ist nicht gleich Kaffeetrinken. Und schließlich bei der Frage, wie gesund die dunkelbraunen Bohnen wirklich sind. Gerade erst machte der Forscher und Autor Travis Bradberry auf sich aufmerksam, der für den Kaffeegenuss eine Suchtproblematik konstatierte. Laut Bradberry wirke Kaffee nur dann positiv, wenn er die Entzugserscheinungen der Süchtigen vertreibe. Daraus folge, dass Kaffee alles andere als unbedenklich sei. Sein regelmäßiger Genuss schwäche zudem das rationale Denken und mache Menschen emotionaler.

Genussmittel und Verantwortung

Tatsächlich steht der Forscher mit dieser These aber ziemlich allein da. Hans Hauner, Direktor des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin an der TU München konstatiert zum Beispiel, dass Kaffee aufgrund seines Koffeeingehaltes nur im Übermaß ungesund sei. Bis zu 400 mg seien unproblematisch, meint der Forscher.  Das wären dann bis zu fünf Tassen Espresso täglich für einen erwachsenen Menschen. Alle Beteiligten, nicht zuletzt die Kaffeeproduzenten- und Händler sind sich zudem einig. Kaffee ist ein Genussmittel, das verantwortungsvoll gebraucht werden muss. Auf dem Blog Kaffee Partner und seinen Aktivitäten in den sozialen Netzwerken wie Facebook wird deshalb zum Beipsiel regelmäßig neben Livestyltipps auch auf Themen hingewiesen, auf was bei besonderen Situationen, etwa bei der Schwangerschaft, beim Kaffeegenuss geachtet werden muss. Fast 500 Jahre haben wir in unseren Breiten »Übung« mit diesem Getränk, das heute wie damals die Menschen fasziniert.

 




Der Federweißer ist da

Der Federweißer ist da. Diese Weinspezialität sollte man auch als Weinpurist unbedingt probieren. Man schmeckt den Most und ahnt den Wein.

federweisser-1

Ein paar Tage ist es schon her. Aber noch immer hat er in dieser Saison den Reiz des Neuen nicht verloren. Gut, ganz so neu ist er natürlich nicht. Als Saisonprodukt kommt er ja jedes Jahr wieder. Aber dennoch: Wer das erste Mal im Herbst wieder den Federweißer perlend ins Glas schenkt, der freut sich über den gärenden Rebensaft als wäre es das erste Mal. Federweißer oder Sauser heißt er in allen Phasen zwischen dem Stadium als frisch gewonnener Traubenmost und fertiger Wein. Die federweißen Hefeschwebstoffe haben dem Getränk den Namen gegeben, das eben auch in seinem Charakter zwischen der Süße des Mostes und der frischen Säure des Weines steht. Da er bei der Gärung sprudelt, erklärt sich auch der Sauser.

federweisser-2

Gute Angebote in der Kulinarisch38-Region

Zu Anfang hat der Federweißer kaum Alkohol. Am besten schmeckt er so bei 4 %. Da ahnt man schon den Wein und schmeckt den Most noch deutlich. Durch die Kühlung wird der Gärprozess verzögert. In der Region gibt es zahlreiche Weinhändler, die exklusive Partnerschaften mit Winzern pflegen, sodass man wirklich gute Produkte erwarten darf. In Wolfenbüttel bei Barrique gibt es zum Beispiel einen sortenreinen Federweißer aus der Pfalz. Die Solaristraube eignet sich für diese junge Weinspezialität besonders. Sehr lecker war auch der Federweißer vom Weinhaus Knigge. Egal, was man macht: Ein Zwiebelkuchen gehört dazu. Ein Rezept hatten wir dazu schon einmal gebracht und wünschen eine genussreiche Herbstzeit.

Wolfenbütteler Zwiebelkuchen