Coimbra liegt in Hannover

Posted on Apr 25 2014 - 4:52am by Florian Molau

Warning: file_get_contents(/kunden/staud.net/rp-hosting/KNR18/ANR22/webseiten/kulinarisch38/wp-content/uploads/wow-slider-plugin/84/slider.html): failed to open stream: No such file or directory in /kunden/staud.net/rp-hosting/KNR18/ANR22/webseiten/kulinarisch38/wp-content/plugins/wowslider/api.php on line 202

Auf gepflegte Weise kann man in Hannover portugiesisch essen gehen. Und zwar im Coimbra.

Man darf es ja, wenigstens in Anwesenheit von Fußballfans nicht aussprechen, aber Kulinarisch38 war unterwegs. Und zwar ausgerechnet in jener Stadt, die westlich von Peine liegt. Aber eigentlich ging es sowieso nach Coimbra – einstmals eine der Hauptstädte des portugiesischen Königreiches und nun kulinarischer Botschafter dieser weit entfernten mediterranen Küche. Seit 1989 gibt es das Restaurant Coimbra und die kurze Autofahrt aus dem Postleitzahlenbereich 38 lohnt allemal. Hier erlebt man, dass preiswert nicht unbedingt schlecht heißen muss. Die Vorspeisen fangen bemerkenswerter Weise bei 3 Euro an und die Hauptspeisen sind nicht teurer als 12 Euro. Da sind die Spritkosten schnell wieder drin.

Auch die »Einheimischen« sind im Coimbra

Dass die Lokalität einen guten Ruf hat, konnte man an dem Abend unseres Besuches ahnen. Um 18 Uhr – für Portugiesen noch keine Zeit, um Abend zu essen – waren erst nur ein paar Gäste da. Eine halbe Stunde war die Butze gerammelt voll. An den einfach aber sauber eingedeckten Tischen warteten die Gäste darauf, kulinarisch verwöhnt zu werden. Das Telefon klingelte laufend. Und während des Abends mussten gut ein Dutzend Gäste, die offenbar nicht reserviert hatten, unverrichteter Dinge wieder abziehen. Wenn man verreist, empfiehlt sich dort zu speisen, wo auch Einheimische hingehen. Nach dieser Logik ist man im Coimbra gut bedient. Denn Portugiesen kamen eben vorbei, tranken an der Theke einen Espresso und aßen Oliven. Es scheint also ein Anlaufpunkt für Einheimische in der Ferne zu sein.

Gute Qualität und Sinn für Effekte

Essen und Atmosphäre waren mediterran und mit Urlaubsfeeling. Das Steak vernünftig gebraten und von guter Qualität. Die hausgemachten Pommesfrites waren wirklich hausgemacht und nicht aus der Tiefkühlung. Zur Unterhaltung trug der Service auch bei. Bratwürste wurden in einer Schale serviert. Darunter brannte ein dekoratives Feuerchen. Mit zwei Nachtischvariationen kommt man glänzend aus. In diesem Fall waren das ein Mousse au Chocolat und ein Karamellpudding. Beide ein würdiger Abschluss des gelungenen Essens. Für einen portugiesisch kulinarischen Abend lohnt sich der Vorstoß hinter die Peiner Stadtgrenzen. Denn Coimbra liegt in Hannover.

Coimbra
Charlottenstraße 88
30449 Hannover
Telefon: 0511 451858

image_pdfimage_print