Marillenkuchen von »giftigeblonde«

9. August 2016 von

Wir haben mal über den Tellerrand geschaut und uns bei »giftigblonde« bedient. Ein himmlischer Marillenkuchen, den man am besten mit einem Marillenbrand genießt.

Marillenkuchen

Es gibt so viele gute Foodblogs, dass die Frage, was man kochen oder backen soll, nicht wirklich schwierig ist. Oder sie wird schon wieder schwierig, weil das Angebot so groß ist. Aber dafür gibt’s ja Empfehlungen. »giftigeblonde« ist so eine Empfehlung für richtig gute und machbare Rezepte, bei denen man seinen kulinarischen Horizont immer mal erweitern kann. Wir haben neulich zum Beispiel den Marillenkuchen ausprobiert, der durch den Mohn richtig Pfiff bekam. Marillen nennt man in Österreich und Südtirol Aprikosen. Und dort macht man übrigens auch einen fabelhaften Brand daraus. Mein absoluter Favorit ist der Marillenbrand von Lantenhammer. Gut, er ist jetzt nicht gerade die preiswerteste Variante, aber ein Traum. Wie alle Obstbrände von Lantenhammer ist auch dieser ein Muster an Klarheit und Reinheit. Ein Schlückchen zu diesem leckeren Kuchen entfacht wahre Geschmacksstürme auf dem Gaumen.

Hier gibt’s das Rezept.

Und hier kann man den leckeren Lantenhammer Marillenbrand bestellen.

Anzeige
Anzeigen