Mit Wolters Traditionsbock den Frühling einläuten

Posted on Feb 21 2014 - 4:00am by Andreas Molau

Wolters Traditionsbock

Wolters Traditionsbock schmeckt im Frühling besonders gut. Bierliebhaber können sich deshalb auf diese Spezialität freuen.

Bockbier – das ist Gerstentrank im Festtagsgewand. Früher wurden Bockbiere mit hohem Extraktgehalt im Spätherbst für die Winterzeit gebraut. Später wurde das Brauen von Starkbieren technologisch auch im Frühjahr möglich. Heute verbinden wir mit einem guten Bockbier den beginnenden Frühling. Bockbier ist süffig, leicht süßlich und gefällt durch sein dunkles, bernsteinfarbiges Aussehen. Es ist noch Februar, aber der Frühling hat sich schon mehrfach angekündigt. Und da ist die Nachricht tröstlich, dass in den Kellern der Wolters Brauerei der Traditionsbock reift und mit uns auf das blaue Band wartet.

Alte Tradition neu belebt

Nachdem die Bockbiertradition in der Löwenstadt ohne jede Begründung ausgesetzt worden war, braut man bei Wolters diesen guten Trunk seit dem letzten Jahr wieder. Der kecke Bock auf dem Etikett erinnert an eine übermütige Frühlingszeit. Die Brauer von der Wolfenbüttler Straße versichern: Das Traditionsbock aus unserer Region wird nach einem überlieferten Rezept hergestellt und besonders lange gelagert. Für die besondere Note der Bierspezialität ist das besondere Karamellmalz verantwortlich, das aus bester deutscher Braugerste entsteht.

Klar, dass man bei einem Alkoholgehalt von 7,1 vol. % maßvoll zulangen sollte. Im Übrigen eignet sich Bockbier auch bestens zum Kochen. Kulinarisch38 Leser sind aufgerufen, ihre Bockbierrezepte an info at kulinarisch38 zu senden.

image_pdfimage_print

1 Comment so far. Feel free to join this conversation.

  1. braunschweiger löwe 21. Februar 2014 at 17:33 - Reply

    Ich erkläre den Frühling für eröffnet 🙂 . Prost!

Leave A Response