mummegenussmeile war ein Genuss

3. November 2014 von

Die mummegenussmeile in Braunschweig am Wochenende war ein Genuss. Bestes Wetter leckeres Essen, gute Stimmung.

Mumme-2

Die Braunschweiger mummegenussmeile war am Wochenende fast so international wie die Mumme selbst. Die freilich ist in ihrer Hauptverbreitungszeit im Mittelalter als Exportschlager der Löwenstadt noch weiter rum gekommen. Bei sommerlichen Temperaturen lockten die Spezialitäten am Samstag und Sonntag Tausende. Innenstädte werden mehr und mehr zu Orten der Begegnung. Der traditionelle Sonntagsausflug, noch dazu, wenn neben so einer Genussmeile auch die Geschäfte geöffnet sind, geht heute in Richtung Shoppen. Virtuelle Welt und das Erlebnis vor Ort schließen sich nicht aus. Während Kulinarisch38 am Samstag über Facebook seinen Streifzug postet, ist das für manchen der letzte Ansporn, sich ins Getümmel zu stürzen.

Alles rund um die Mumme

Es war ganz schön was los, rund um die Mumme. Vor dem Rathaus konnte der Bummel begonnen werden. Im Mummezelt gab’s alle halbe Stunde eine kommunikative Kochshow mit Marcel Lange und seinem Assistenten von der Kochschule Kochmal. Thema war die vegane Küche, ihre Möglichkeiten und Vorzüge. Sympathisch, dass Lange sich selbst als jemand darstellte, der diese Optionen mehr und mehr für sich entdeckt hat. Dadurch konnte er die Zuschauer, in deren Augen der eine oder andere skeptische Blick abzulesen war, besser mitnehmen. Tipps rund um den Gebrauch der Mumme gab’s vom Kochexperten natürlich auch. Auf dem Platz der Deutschen Einheit lud die Nibelungenschlemmermeile zum Probieren ein, bevor der Weg am Dom vorbei durch die Welt französischer Spezialitätenanbieter in Richtung Kohlmarkt führte.

[wowslider id="130"]

Lange Schlangen auf der mummegenussmeile

Hier boten mehr als 15 Erzeuger und Händler ihre Produkte an. Mit und ohne Mumme. So etwa der Braunschweiger Mummewirt. Bei unseren Freunden von der Honig und Olivenwelt gab’s wieder grandiose mediterrane Spezialitäten – etwa Essigvariationen, die man eigentlich beinahe pur trinken kann. André und Nina Plagemann verwöhnten mit ihren Raclette-Variationen und auch die Konditorei Süßes Leben in Braunschweig hatte einiges an Leckereien im Angebot, an denen man einfach nicht vorbei gehen konnte. Einziger Wermutstropfen. Am Samstag jedenfalls waren die meisten Stände deutlich überlastet. Es bildeten sich lange Schlangen mit Hungrigen. Entweder müssen die Standbetreiber mehr Leute einstellen im nächsten Jahr oder die mummegenussmeile sollte wachsen.

Anzeige
Anzeigen