Prilleken kann man auch selbst zubereiten

17. Februar 2015 von

Prilleken sind eine Spezialität der Kulinarisch38-Region. Wir zeigen Euch wie man sie (auch nach Fasching) selbst zubereiten kann.

Prilleken sind sind eine weitere kulinarische Spezialität– neben den hier bereits erwähnten Fastnachtsbrezeln aus Schöppenstedt. Die in Fett gebackenen süßen Bällchen, die in der Region seit Ende des 18. Jahrhunderts bekannt sind, können in den ortsansässigen in Bäckereien in verschiednen Varianten gekauft, aber auch selbst gemacht werden. Bis Aschermittwoch zum Katerfrühstück und nach dem tollen Fest sind die Prilleken eine willkommene Abwechselung auf dem Kaffeetisch. Allzumal mit unserem Kulinarisch38-Rezept.

Prilleken

250 ml Milch
500 g Meh
42 g frische Hef
100 g Zucker
80 g weiche Butter
1 Eßl Vanillezucker
2 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
125 g Rosinen
1/2 TL Zimt
Öl zum Frittieren

Das Mehl in eine Schüssel sieben und die Hefe in die Schüssel bröseln. Zucker, Vanillezucker, Eier und Salz ebenfalls in die Schüssel geben. Die Milch mit der Butter in der Mikrowelle bei ca. 600 Watt erwärmen. Und mit in die Schüssel geben. Alles mit dem Knethacken des Handrührgerätes verkneten. Am Ende die Rosinen zugeben. Den Teig ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Das Öl in der Fritteuse auf ca 175°C erhitzen und mit dem Esslöffel  Bällchen ausstechen und Portionsweise goldgelb von beiden Seiten ausbacken. Zum Schluss die noch warmen Prilleken mit Zimt & Zucker bestreuen.

Anzeige
Anzeigen