Salz und Pfeffer auf der Temperos – Schulbank

Posted on Mai 27 2014 - 10:17am by Andreas Molau

Warning: file_get_contents(/kunden/staud.net/rp-hosting/KNR18/ANR22/webseiten/kulinarisch38/wp-content/uploads/wow-slider-plugin/105/slider.html): failed to open stream: No such file or directory in /kunden/staud.net/rp-hosting/KNR18/ANR22/webseiten/kulinarisch38/wp-content/plugins/wowslider/api.php on line 202
Bei Temeperos kann man die Welt des Pfeffers erleben.

Bei Temeperos kann man die Welt des Pfeffers erleben.

Am Wochenende veranstaltete Jörg Günther von der Gewürzmanufaktur Temperos ein Seminar zum Thema »Pfeffer und Salz«. Kulinarisch38 berichtet.

Die Schulbank drückt man erst gern wieder, wenn man ihr lange genug den Rücken gekehrt hat. Oder: Man weiß vor allem das zu schätzen, was man nicht (mehr) hat. Denn eigentlich ist das Kennenlernen neuer Dinge, das Aufregendste, was man sich vorstellen kann. Und im kulinarischen Bereich gibt es unendlich viel Neues zu entdecken. Die Welt des Geschmacks ist so vielfältig, wie das Leben selbst. Und wenn dieses Neue und Unerwartete noch lebendig und mitreißend dargestellt wird, dann kann es den Alltag wirklich bereichern. Solcherlei News-Flashs sind regelmäßig in der Gewürzmanufaktur Temperos zu erleben. Inhaber Jörg Günther versorgt nämlich nicht nur die Leser von Kulinarisch38 regelmäßig mit Tipps und Hintergründen zu der Gewürzwelt. Etabliert haben sich mittlerweile auch seine Seminare.

Dort, wo der Pfeffer wächst

Am vergangenen Samstag ging es um das Thema »Pfeffer und Salz«. Statt der Schulbank war es die Gewürzmanufaktur, in der man einen ebenso leerreichen wie geschmacksintensiven Abend verbringen konnte. In der schier unendlichen Weite der Pfefferwelt – da möchte man gern mal hingehen, wo das großartige Gewürz wächst – kann man sich so richtig wohlfühlen. Und es ist kaum zu glauben, welchen geschmacklichen Nuancenreichtum es dort gibt. Von mild fruchtig bis kräftig nahm Jörg Günther seine Gäste mit auf diese kulinarische Entdeckungsreise, in der er sich als Reiseführer bestens bewährte. Nicht nur, dass er vom Grünen Pfeffer über den Kubenenpfeffer bis hin zu den Tasmanischen Pfefferblättern allerlei zu sagen wusste. Auch Rückfragen wurden locker beantwortet.

Leckeres für den Gaumen bei Temperos

Ob Pyramiden Fingersalz oder dänisches someked Salt oder das aus dem Murray River. Was wären die besten Erklärungen ohne entsprechende Ausflüge in die Wirklichkeit? Und die fanden statt. Da war der pikante Obstsalat von Mango und Erdbeeren, der mit Kubenenpfeffer erst seinen richtigen Pfiff bekam. Oder etwa der Kambotpfeffer, der Zucchini mit Parmesan, Paprika und Olivenöl delikat ergänzte. Selbst, wenn man die eine oder andere Pfeffer- und Salzsorte schon kannte. Bei Temperos konnte man sie an diesem Abend neu entdecken. Und das macht wirklich Lust darauf, die Schulbank noch viele Male zu drücken. Schließlich ist die Zeit absehbar und von dem Wissensschub kann man jeden Tag zu Tisch profitieren. Und am 26. Juli geht Jörg Günther dann mit Temperos auf sommerliche Grill-Okertour. Natürlich wieder mit neuen Gewürzen und Ideen.

image_pdfimage_print

Leave A Response