Veganer Mittagstisch im Restaurant Brodocz

Posted on Apr 9 2014 - 5:00am by Andreas Molau

Warning: file_get_contents(/kunden/staud.net/rp-hosting/KNR18/ANR22/webseiten/kulinarisch38/wp-content/uploads/wow-slider-plugin/80/slider.html): failed to open stream: No such file or directory in /kunden/staud.net/rp-hosting/KNR18/ANR22/webseiten/kulinarisch38/wp-content/plugins/wowslider/api.php on line 202

 

Im Restaurant Brodocz mitten in der Braunschweiger Innenstadt gibt es einen besonderen Mittagstisch. Hier kann man vegan essen. Und zwar ziemlich gut.

Die Fastenzeit ist noch nicht zu Ende. Bis Ostern enthalten sich inzwischen längst nicht nur Christen einem Luxus beim Essen. Die einen verzichten auf Süßigkeiten oder Alkohol, die anderen auf Fleisch. Ganz bewusst für eine Zeit einmal etwas wegzulassen, das erhöht das Genusserlebnis danach erheblich. Das wird jeder feststellen, der das probiert hat. Nicht anders funktioniert das Glücksgefühl bei der ersten Erdbeere oder dem Spargel. Würde man so etwas das ganze Jahr essen, stellten sich Langeweile und Überdruss ein. Dass etwa der Fleischverzicht nicht für fades Speisen sorgt, das kann man (auch) beim Restaurant Brodocz sehen. Kulinarisch38 war am Montag zum Mittagstisch da und probierte.

Ruhiges Ambiente draußen

Auf dem Speiseplan stand als Mittagsgericht ein Rote-Beete-Ragout mit Pellkartoffeln. Bei dem schönen Wetter konnte man sogar schon in dem Innenhof sitzen. Ganz nah vom Getriebe der Innenstadt und doch absolut ruhig und beschaulich. Hier kann man in der Mittagspause abschalten, gesund und vor allem lecker speisen. Das Ragout war geschmacklich nuancenreich. Man muss halt den charakteristischen Geschmack von Roter Beete mögen. Andererseits fällt es bei diesem Gemüse auch ausgesprochen leicht, auf die Fleischkomponente zu verzichten. Begleitet wurde das farbintensive Wurzelgemüse mit Gewürzgurken und Pastinaken, da das Essen vegan war, kann man einen Schuss Soja-Sahne vermuten. Als Beilage gab’s Pellkartoffeln.

Und nuancenreiches Essen auf dem Teller

Und so können die beliebten Knollen schmecken. Nicht verkocht, fad, sondern hier fest und gelb, fast ein bisschen nussig. Das Ragout ganz leicht säuerlich und dezent gewürzt. Weil es ein Mittagstisch ist: Die Portion war gut bemessen und trotzdem leicht, so dass man am Ende nicht beschwert, sondern lediglich satt seinen Rückweg antrat. Das Brodocz ist mittags eine wirklich gute Adresse. Eine nette Bedienung, gutes Essen und ein schönes Ambiente. Was will man mehr? Und gelegentlich ist es auch außerhalb der Fastenzeit aus verschiedenen Gründen sinnvoll, auf Fleisch zu verzichten. Wer das diese Woche noch ausprobieren möchte, kann etwa am Donnerstag arabischen Linsentopf (Glu-lac-veg!) mit Lauch, Paprika, Kartoffeln, Tomaten und Bulgur  bestellen oder am Freitag Getreide- Nussbratlinge mit Rahmgemüse.

RESTAURANT BRODOCZ
http://www.restaurant-brodocz.de/
Stephanstraße 2 (gegenüber Parfümerie Karstadt)
38100 Braunschweig
Tel. + Fax 0531/42236
info(at)restaurant-brodocz(dot)de

image_pdfimage_print

Leave A Response