Vorbereitungen auf die Hochzeitssaison

Posted on Mrz 28 2015 - 4:37am by Andreas Molau

Spätestens im Mai wird geheiratet. Kulinarisch38 hat bei der Hochzeitsdekorateurin Katja Gordian und beim Gourmetmarkt Röber nach Trends gefragt.

Foto: Kerstin Mumm.

Foto: Kerstin Mumm.

Heiraten ist wieder »in«. Der Bund fürs Leben ist zwar nur ein symbolischer Akt. Aber Symbolik kann eben andererseits sehr viel sein. Und der Mensch ist nicht nur Kopf, sondern vor allem Gefühl. In der Region gibt es einige Orte, um sich das Jawort zu geben. Das Herrenhaus Sickte etwa liegt idyllisch. Im Rittersaal des barocken Baudenkmals wird dieser Tag zum unvergesslichen Augenblick. Sehr schön ist das Standesamt in Wolfenbüttel. Es gilt als eines der attraktivsten in Norddeutschland. Wenn das Brautpaar auf dem Stadtmarkt empfangen wird und schließlich noch die Sonne scheint: Dann ist der Traum perfekt. Aber auch Braunschweig hat mit seinen Trauzimmern im Rathausaltbau einiges zu bieten. Wer das Besondere liebt, kann in der Löwenstadt in einer historischen Straßenbahn heiraten oder märchenhaft im Schloss Richmond.

Foto: Kerstin Mumm.

Foto: Kerstin Mumm.

Natürliche Deko ist trendig

Was in Sachen Optik trendig ist, verrät Katja Gordian Kulinarisch38. Sie weiß als Dekorateurin Bescheid. Denn ganz egal wo das Event stattfindet. Ohne das passende Ambiente wird es fad. Trenddeko für Hochzeiten 2015, so Gordian, gehe auf jeden Fall in diesem Jahr wieder in Richtung »Natürlichkeit«: »Wenig gebundene Blütenarrangements, stattdessen soll es wie selbst gepflückt aussehen. Hierzu dienen unterschiedlichste Vasenformen und Flaschen als Behältnis. Kein Gefäß gleicht dem anderen. Farben? Alles was gefällt und die Saison so hergibt.« Natürlich passt so eine Deko ebenso zu jedem großen Sommerfest.

 

Kulinarische Schnitzkunst

Röber-Schnitz-1Hochzeiten werden gerne in Eigenregie gefeiert, weiß Susanne Röder. Mit ihrem Gourmetmarkt Röber betreibt sie auch einen Partyservice und liefert Feinkostbuffets. »Die Kunden schätzen es, dass sie bei der Auswahl der Speisen ganz frei und kreativ sein können. Es wird so gezaubert, wie sie sich das wünschen«, berichtet Susanne Röder. So wird der eigene Garten dann für eine Zeit zur Partymeile. Besonders beliebt seien die Trendplatten mit Pute Roastbeef und Serrano-Schinken oder ein mediterranes Vorspeisenbuffet. Frisches Gemüse und Obst sei ebenfalls der Renner. Gerade kommt Susanne Röder von einer Fortbildung aus Saarbrücken. Dort habe sie sich als Schnitzkünstlerin betätigt. Was man so alles aus Gemüse zaubern kann, hat sie fotografisch festgehalten. »Solche netten Dinge machen sich bestimmt auch für eine Hochzeit gut«, resümiert sie.

image_pdfimage_print

Leave A Response